Singende Nervensägen oder Der Krieg der Sterne (2021)

Ulrich Horstmann, Autor der berühmt-berüchtigten Streitschrift „Das Untier“ (1983) und bis zu seiner Emeritierung 2014 Professor für englische und amerikanische Literatur an der Universität Gießen, nimmt eine Außenseiterrolle im deutschen Literaturbetrieb für sich in Anspruch. In Gedichten und scharfzüngigen Aphorismen gibt er das Rumpelstilzchen und liest dem Wissenschafts-, Literatur- und Kulturbetrieb auch weiterhin die Leviten. […]

Read More

Vorschau: Schwermutmacher (2021)

Ulrich Horstmann: Schwermutmacher. Gedichte und Aphorismen. PalmArtPress, erscheint im Oktober 2021. >> Zur PDF-Vorschau Keine Gedichte über Melancholie, sondern melancholische Gedichte – Mitteilungen aus der Innenperspektive, die, mal Schwermut machend, mal schwer Mut machend, über die Stränge schlagen und auf Resonanz aus sind. Das erste, was dabei zerspringt, ist die Verwechslung mit dem Trübsinn. Der Melancholiker […]

Read More

Martina Meyer-Heil: Plastik „Kleine Unsterblichkeit“ (2021)

Mit ihrer Plastik „Kleine Unsterblichkeit“ reagiert die Münsteraner Künstlerin Martina Meyer-Heil auf Ulrich Horstmanns Gießener Abschiedsvorlesung „Über die Kleine Unsterblichkeit und wie man dahin kommt“. Zu sehen ist aktuell die Ausgangsform, Abbildungen des Bronzekopfes folgen.     Kommentar der Künstlerin: „Die sichtbaren NACKENWIRBEL sollen assoziieren, dass die Unsterblichkeit nicht vollkommen ist. Sie ist ja nur […]

Read More

Blasser Schimmer (2021)

„1984 meldete sich der Gattungsstreuner Horstmann erstmals mit herausfordernd grellen, bisweilen aber auch blitzgescheiten „Berserkasmen“ zu Wort. Fünf Aphorismenbände später arbeitet er mit dem Restlichtverstärker, um die Dunkelzonen diverser Innen- und Gegenwelten zu erkunden. Der Erkenntnisanspruch ist dabei auf eben jenen blassen Schimmer zurückgenommen, den die Umgangssprache den Blauäugigen abspricht. Dafür besteht Aussicht, daß es […]

Read More

Frank Müller: Bibliografie zu Ulrich Horstmann (2021)

„Die vorliegende Bibliografie (…) ist als Arbeitspapier konzi-piert. Verweise zu den einzelnen Einträgen gestatten es, die Publikationsgeschichte von Horstmanns Arbeiten nachzuvollziehen. Denn wer sich eingehender mit dem Werk des Autors befasst, wird feststellen, dass sich Horstmann stets gut um seine Hervorbringungen gekümmert und Vorhandenes nach Kräften reproduziert hat: Er hat einzelne Artikel vielfach veröffentlicht, veränderte […]

Read More

Aufsätze zu Ulrich Horstmann (1986-2018)

Auf dieser Seite finden Sie unselbstständige Veröffentlichungen zu Ulrich Horstmann.   Alfred J. Ziegler: Marginalien. Ulrich Horstmann und seine anthropofugale Ästhetik, in: Gorgo. Zeitschrift für archetypische Psychologie und bildhaftes Denken (1986) H. 10, S. 77-82. Blutige Revue, in: Der Spiegel Nr. 6, 02.02.1987, S. 199f. Beitrag als PDF Rudolf Sladky: Die Vermondung der Erde, in: […]

Read More

Walter Gödden (Hg.): Lesebuch Ulrich Horstmann. (2020)

Lesebuch Ulrich Horstmann. Zusammengestellt und mit einem Nachwort von Walter Gödden. Nylands Kleine Westfälische Bibliothek 96. Köln: Aisthesis-Verlag 2020. „Horstmann ist ein Störfall. Bei keinem anderen westfälischen Autor begegnen Querdenkertum und sprachliche Brillanz in derartiger Potenz.“ Walter Gödden Lesebuch Horstmann 2020 Nachwort  

Read More

„Solange man sich im Sensenblatt spiegeln kann, hat er seinen Schnitt noch nicht gemacht.“ Ulrich Horstmann

Das Gesamtwerk, Band 3. (2019)

Ulrich Horstmann: Das Gesamtwerk, Band 3: Gedichte und Aphorismen. Gebunden, 487 Seiten Verlag Johannes G. Hoof, Berlin 2019. Bestellen bei Amazon   Der dritte Band der Werkausgabe erscheint zeitlich vor dem zweiten Band und versammelt Gedichte und Aphorismen. Als Fachmann für blitzschnelle Doppelbelichtungen und heimtückische Zeitzündereffekte widmete Horstmann beiden Gattungen, denen er über Jahrzehnte die […]

Read More

Das Gesamtwerk, Band 1. (2017)

Der erste Band der Werkausgabe umfasst die Essays und Interviews. Wenn Essay Versuch bedeutet, gibt Ulrich Horstmann keine Ruhe, bis er bei der Versuchung angekommen ist. Er denkt unbotmäßig; den Menschen als Untier oder beschwingten Unglücksraben, Gift als Labsal, den Lebensmüden als Kämpfernatur und das Ungeschehenmachen als die größte Herausforderung unseres Tatendrangs. Auch wo sie […]

Read More

„Mein letztes Wort gebe ich ungebührlicherweise schon jetzt zur Kolportage frei: ,Wo bleibt er denn, der Versarger?‘“ Ulrich Horstmann

Suicide by knight oder Was macht Ockhams Rasiermesser? (2018)

  Das ist ein fulminantes Stück Literatur. Ich habe es wirklich gerne gelesen, trotz und wegen seiner funkensprühenden Düsternis. (Iris Radisch)   – Live-Mitschnitt Januar 2018 –   FRANK MÜLLER: Alle vierzig Sekunden findet ein Selbstmord statt, trotz Suizidprävention ist die Rate der freiwilligen Abgänge in den verschiedenen Ländern auffällig konstant. Was steckt dahinter? ULRICH […]

Read More