Philip Larkin: Nachwelt. Die besten Gedichte. (2018)

Philip Larkin (1922-1985) verbrachte seine produktivsten Jahre in Nordengland, wo er hinter der Fassade des randständigen Einzelgängers (Hermit of Hull) gleich doppelt reüssierte: als umtriebiger Direktor der Universitätsbibliothek sowie als bedächtig arbeitender Literat, der nach seinem Fehlstart als Romancier mit ganzen drei in Zehnjahresabständen veröffentlichten Gedichtbänden zur nationalen Ikone aufrückte.

Ulrich Horstmann (Hrsg.): Philip Larkin: Nachwelt. Die besten Gedichte – ausgewählt, übertragen und mit einem Kommentar versehen von Ulrich Horstmann. Zweisprachige Ausgabe.
Die Graue Edition, Zug/Schweiz 2018.
Gebunden, 240 Seiten.