Bibliografie zu Ulrich Horstmann

Literarische Monografien

Klaus Steintal (Pseud.): »Er starb aus freiem Entschluß«. Ein Schriftwechsel mit Nekropolis. Hg. u. mit einem Nachwort von U. Horstmann. Obertshausen: Greno, 1976.

Wortkadavericon oder kleine thermonukleare Versschule für jedermann. Köln/Leverkusen: Literarischer Verlag Braum, 1977.

Nachgedichte. Miniaturen aus der Menschenleere. Grafiken: Egbert von der Mehr. Essen: Homann & Wehr, 1980; Neuausgabe (ohne Grafiken). Göttingen: Herodot, 1985.

Steintals Vandalenpark. Erzählung. Siegen: Machwerk, 1981.

Terrarium oder Einführung in die Menschenhaltung. München: Stückgut, 1981; wieder in: Beschwörung Schattenreich. Paderborn 1996, S. 46-88.

Würm. Ein Spektakel aus der Nachgeschichte. München: Stückgut, 1981; wieder in: Beschwörung Schattenreich. Paderborn 1996, S. 5-45.

Der Spender. Eine Komödie für Empfängnisbereite. München: Stückgut, 1984; wieder in: Beschwörung Schattenreich. Paderborn 1996, S. 121-160.

Hirnschlag. Aphorismen – Abtestate – Berserkasmen. Göttingen: Herodot, 1984.

Silo. Ein Lehrstück für Brutpflege. Göttingen: Deutsche Dramaturgie, 1984; wieder in: Beschwörung Schattenreich. Paderborn 1996, S. 89-120.

Das Glück von OmB’assa. Phantastischer Roman. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1985; ergänzte Neuauflage unter dem Titel Das Glück von OmB’assa nebst Das einzig Wahre oder Hoheslied auf das zwanzigste Jahrhundert. Berlin: Johannes G. Hoof, 2015. (Erstveröffentlichung von Das einzig Wahre in: Frankfurter Allgemeine Zeitung Magazin, 26.07.1996)

Ufo oder der dritte Strand. Eine leicht versandete Komödie. München: Stückgut, 1987; wieder in: Beschwörung Schattenreich. Paderborn 1996, S. 161-186.

Schwedentrunk. Gedichte. Frankfurt a.M.: S. Fischer, 1989.

Patzer. Roman. Zürich: Haffmans, 1990.

Infernodrom. Programm-Mitschnitte aus dreizehn Jahren. Paderborn: Igel, 1994.

Altstadt mit Skins. Gedichte. Paderborn: Igel, 1995.

Konservatorium. Geschichten über kurz oder lang. Hg. u. mit einem Nachwort von Klaus Steintal. Paderborn: Igel, 1995.

Beschwörung Schattenreich. Gesammelte Theaterstücke und Hörspiele 1978 bis 1990. Mit einem Essay über die Kunst, zur Hölle zu fahren. Paderborn: Igel, 1996.

Einfallstor. Neue Aphorismen. Oldenburg: Igel, 1998.

Göttinnen, leicht verderblich. Gedichte. Oldenburg: Igel, 2000.

J. Ein Halbweltroman. Oldenburg: Igel, 2002; als Fortsetzungsroman wieder in: Oberhessische Presse, 10.05.-26.08.2002.

Picknick am Schlagfluss. Gedichte. Oldenburg: Igel, 2005.

Hoffungsträger. Späte Aphorismen und ein Entlassungspapier aus dem Dreißigjährigen Krieg. Warendorf: Johannes G. Hoof, 2006.

Rückfall. Roman. Münster: Johannes G. Hoof, 2007.

Horst-Ulrich Mann (Pseud.): Kampfschweiger. Gedichte 1977-2007. Mit einer Vorbemerkung von Klaus Steintal. Hamburg: Shoebox House, 2011.

Im Reich der Freiheit. Wechselspiele. (Gedichte – Bleistiftzeichnungen) Fernwald: litblockin 2014. (Zus. mit Minh Tran, sämtliche Texte aus Kampfschweiger. Hamburg 2011.)

 

Wissenschaftliche Monografien und Essayistik

Ansätze zu einer technomorphen Theorie der Dichtung bei Edgar Allan Poe. Diss., 1974. Frankfurt a.M. et al.: Peter Lang, 1975.

Ästhetizismus und Dekadenz. Zum Paradigmakonflikt in der englischen Literaturtheorie des späten 19. Jahrhunderts. Habil.-Schr. München: Wilhelm Fink, 1983.

Das Untier. Konturen einer Philosophie der Menschenflucht. Wien/Berlin: Medusa, 1983; Neuauflagen: Frankfurt a.M.: Suhrkamp, 1985, 1. Aufl. 1985 bis 6. Aufl. 1998; Warendorf: Johannes Hoof, 2004.

Parakritik und Dekonstruktion. Eine Einführung in den amerikanischen Poststrukturalismus. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1983.

Der lange Schatten der Melancholie. Versuch über ein angeschwärztes Gefühl. Essen: Die Blaue Eule, 1985; um ein Vorwort ergänzte Neuausgabe Hamburg: Shoebox House, 2012.

Jeffers-Meditationen oder Die Poesie als Abwendungskunst. Heidelberg: Mattes, 1998.

Ansichten vom Großen Umsonst. Essays. Gütersloh: Mohn, 1991.

Abdrift. Neue Essays. Oldenburg: Igel, 2000.

Ausgewiesene Experten. Kunstfeindschaft in der Literaturtheorie des 20. Jahrhunderts. Frankfurt a.M. et al.: Peter Lang, 2003.

J.M. Coetzee. Vorhaltungen. Frankfurt a.M. et al.: Peter Lang, 2005.

Das Larkin-Projekt. Probeläufe einer hybriden Gedicht-Lektüre. Aachen: Shaker Media, 2007.

Die Aufgabe der Literatur oder Wie Schriftsteller lernten, das Verstummen zu überleben. Frankfurt a.M.: S. Fischer, 2009.

Abschreckungskunst. Zur Ehrenrettung der apokalyptischen Phantasie. München: Wilhelm Fink, 2012.

Schreibweise. Warum Schriftsteller mehr von der Literatur verstehen als ihre akademischen Bevormunder. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2014.

 

Übersetzungen

Greg Culley: Heldengedenken. Ein Falkland-Requiem. Übersetzt von U. Horstmann. München: Stückgut, 1987.

Robert Burton: Anatomie der Melancholie. Über die Allgegenwart der Schwermut, ihre Ursachen und Symptome sowie die Kunst, es mit ihr auszuhalten. Aus dem Englischen u. mit einem Nachwort von Ulrich Horstmann. Zürich: Artemis & Winkler, 1988; Auszug des Kapitels Wissensdurst und maßloser Lerneifer als Ursachen u. d. Titel Wenn die Musen Trauer tragen. Vom Elend der Intellektuellen in: Die Zeit, 04/1988; Neuausgabe München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 1991; Neuausgabe u. d. Titel Anatomie der Schwermut Frankfurt a.M.: Eichborn, 2003.

Jack London: Alaska-Erzählungen. Neuübersetzung aus dem Amerikanischen von Rainer von Savigny. Hg. von U. Horstmann. Ausgewählt u. Nachwort von Uwe Böker. München et al.: Artemis & Winkler, 1990; Neuausgabe Frankfurt a.M.: Fischer, 1992.

–, Der Seewolf. Hg., mit einem Nachwort u. – unter Mitarbeit von Georg Heinemann u. Joseph Pesch – aus dem Amerikanischen von U. Horstmann. München et al.: Artemis & Winkler, 1990 u. 2001; Neuausgaben Frankfurt a.M.: Fischer, 1992; Köln: Anaconda, 2013.

–, Ruf der Wildnis. Wolfsblut. Neuübersetzung aus dem Amerikanischen von Rainer von Savigny. Hg. u. mit einem Nachwort von U. Horstmann. München et al.: Artemis & Winkler, 1991 u. 2001; Neuausgabe Frankfurt a.M.: Fischer, 1993.

–, Südseegeschichten. Neuübersetzung aus dem Amerikanischen von Renate Sander. Hg. von U. Horstmann. Ausgewählt u. mit einem Nachwort von Uwe Böker. München et al.: Artemis & Winkler, 1991; Neuausgabe Frankfurt a.M.: Fischer, 1995.

James Thomson: Nachtstadt und andere lichtscheue Schriften. Übersetzt u. mit einem Nachwort von U. Horstmann unter Mitarbeit von Georg Heinemann. Zürich: Haffmans, 1992; dreibändige Neuausgabe mit Illustrationen von Fabian Reimann. Lintig-Meckelstedt: Bunte Raben Verlag, 1997.

Jonathan Swift: Ein Tonnenmärchen. Anmerkungen u. Nachwort von Hermann J. Real. Übersetzt von U. Horstmann. Stuttgart: Reclam, 1994.

Ted Hughes: Gedichte. Zweisprachig. Übersetzt, mit einer Einleitung u. Anmerkungen von U. Horstmann. Heidelberg: Mattes, 1995.

Philip Larkin: Bilder und Selbstbilder. Ausgewählt u. übersetzt von U. Horstmann, in: Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder, Nr. 117: Bürgerlichkeit (1999), S. 40-43.

–, Vom Auskosten der Niederlage. Ausgewählt u. übersetzt von U. Horstmann, in: Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder, Nr. 122: Südafrika (2001), S. 25-27.

Philip Larkin: Hier. Gedichte. Zweisprachig. Übertragen u. kommentiert von U. Horstmann. Marburg: Privatdruck, 2002.

 

Herausgaben

Aqua Regia. Zeitschrift für Literatur und andere Kulturschätze. Steinfurt-Burgsteinfurt, 1976-1978. Hg. von Jürgen Gross u. U. Horstmann.

Philipp Mainländer: Philosophie der Erlösung. Ausgewählt u. mit einem Vorwort von U. Horstmann. Frankfurt a.M.: Insel, 1989.

Kunstgriffe. Auskünfte zur Reichweite von Literaturtheorie und Literaturkritik. Festschrift für Herbert Mainusch. Hg. von U. Horstmann u. Wolfgang Zach. Frankfurt a.M. et al.: Peter Lang, 1990.

Die stillen Brüter. Ein Melancholie-Lesebuch. Hg. u. mit einer Einleitung von U. Horstmann. Hamburg: Junius, 1992; Vorwort u. d. Titel Wer fällt, ist frei. Das Leben strömt auf der gewaltigen Welle des Todes in die Zukunft: Ein Plädoyer für die Melancholie wieder in: Die Welt, Nr. 81, 04.04.1992; Neuausgabe u. d. Titel Die Untröstlichen. Ein Melancholie-Lesebuch. Darmstadt: Lambert Schneider, 2011.

English Aphorisms. Ausgewählt, hg. u. mit einer Einleitung von U. Horstmann. Stuttgart: Reclam, 1993.

»Mein Name ist Prinz Paradox.« Oscar Wilde zum Vergnügen. Hg. Von U. Horstmann. Stuttgart: Reclam, 2000.

Oscar Wilde for pleasure. Hg. von U. Horstmann. Ditzingen: Reclam, 2002.

Philipp Mainländer: Vom Verwesen der Welt und anderen Restposten. Eine Werkauswahl. Hg. u. eingeleitet von U. Horstmann. Waltrop et al.: Manuscriptum, 2003.

Schattenspiele. Eine Lesereise ins Jenseits der Dichter. Hg. von U. Horstmann. Darmstadt: Lambert Schneider, 2011.

 

Komplette Bibliografie als PDF (Stand: Januar 2015)